60 Sekunden Ungarn

2010 ist ein wichtiges Jahr in der Geschichte von Ungarn. Genau hier liegt der Amtsantritt der rechtskonservativen Regierung von Viktor Orbán. Seitdem entwickelt sich das Bild des Landes in der deutschen Öffentlichkeit eher ins Negative. Ob Rechtsstaatlichkeit, Unabhängigkeit der Justiz oder spätestens mit der Flüchtlingssituation 2015: Ungarn wird meist als Problemland dargestellt. Viele Jugendliche im Land wollen aber auch nicht mehr – denken über Auswanderung nach. Auf der Tellical-Europatour habe ich nachgefragt: Wie ist das Land für euch? 3 junge Ungarn haben geantwortet.

Essen und Trinken

Ben ist 22 Jahre alt und beschreibt vor allem die Hauptstadt Budapest mit tollen Worten. „Sie nennen es nicht ohne Grund das Paris des Ostern.“ Auch Juci liebt Budapest, bevorzugt vor allem die Donau und das gute Essen. Gulaschsuppe gibt es Ungarn – ganz typisch – an fast jeder Ecke. „Wir mögen es zu trinken“, fügt Abiguel noch grinsend hinzu. 

Anders als die Politiker

Eines ist der 19-Jährigen aber besonders wichtig am Ende des Gesprächs zu erwähnen: „Ungarn sind sehr offen.“ „Hört nicht darauf, was unsere Politiker sagen. In Wirklichkeit ist es komplett anders“, beschreibt Ben und setzt damit einen guten Schlusspunkt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.